Katarakt

Was ist ein Katarakt oder Grauer Star?

Der Graue Star ist nicht zu verwechseln mit dem Grünen Star. Außer der Namensähnlichkeit haben beide nicht sehr viel gemeinsam.

Die Linse im Auge hat die gleiche Funktion wie die Linse oder das Objektiv in einem Fotoapparat.

Wenn diese Linse sich eintrübt, wird das Bild unscharf, verschwommen. Man sieht wie durch einen leichten Schleier, der mit der Zeit immer dichter wird.

Auch die Blendungsempfindlichkeit nimmt zu. Betroffene merken dies vor allem nachts beim Autofahren. Farben verblassen.

Die Farbe der Pupille wird heller und verändert sich von schwarz nach grau, gelblich oder weiß. Auf der anderen Seite ist es nun oft wieder möglich, ohne Brille zu lesen, denn durch die Trübung hat die Brechkraft der Linse zugenommen.

Wie kommt es zu dieser Eintrübung der ursprünglich klaren Augenlinse?

Der Graue Star ist vorwiegend eine Erkrankung, die erst nach dem 60. Lebensjahr auftritt. Er ist der häufigste Grund für schlechteres Sehen im Alter. Früher wurden solche Beeinträchtigungen hingenommen. Das muss aber schon lange nicht mehr sein. Auch ältere Menschen haben einen berechtigten Anspruch auf Lebensqualität. Und dazu gehört das Sehen. Deshalb sollte jeder ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig zum Augenarzt gehen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Operation

Geheilt werden kann ein Grauer Star mit Medikamenten nicht. Doch kann in den meisten Fällen durch eine kleine Operation die Sehkraft wieder hergestellt werden.

Eine Staroperation zählt mittlerweile zu den häufigsten und sichersten Operationen überhaupt und ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Dieser Routineeingriff gilt als effektivste medizinische Behandlung. Allein in Deutschland werden jährlich über 500.000 Katarakt-Operationen erfolgreich durchgeführt. Im Augenzentrum Bergisch Gladbach werden von unseren Spezialisten jährlich etwa 1500 derartige Operationen durchgeführt.

Die Komplikationsrate ist dabei äußerst gering.

Selbstverständlich steht unseren Patienten nach der Operation eine 24h-Rufbereitschaft unserer Ärzte zur Verfügung.

Wir setzen auf modernste Operationstechnik mit Phacoemulsification und Kleinschnittchirurgie(1.8 -2.5 mm). Dabei wird die getrübte Linse über einen minimalen Schnitt, der sich von selbst wieder verschließt, entfernt und durch eine kleine künstliche monofokale Faltlinse ersetzt.

Eine zusätzliche "Add-On-Linsen" kann die Abbildungsqualität noch weiter verbessern und ggfs. das Nahsehen bzw. das Lesen ohne Brille ermöglichen. Die Technik der Add-on-Linse kann auch nach vorheriger Katarakt-OP problemlos durchgeführt werden, selbst wenn diese schon Jahre vorher stattgefunden hat.

Alternativ können natürlich auch einstückige Multifokallinsen bzw. Trifokallinsen (sog. Gleitsichtlinsen) eingesetzt werden.

Dieses Konzept der Linsentechnologie erlaubt nahezu in allen Bereichen ein Sehen ohne Brille.

Die neueste Generation der diffraktiven bzw. Trifokal-Linsen ist eine revolutionäre Weiterentwicklung der Kunstlinsen Made in Germany.

Durch eine derartige Linsentechnik kann mit dem Einsetzen der jeweiligen Kunstlinse nicht nur das Sehvermögen wieder deutlich verbessert werden, sondern auch ein Zustand hergestellt werden, der wieder das Weitsehen und das Nahsehen/Lesen ohne Brille ermöglichen könnte. Also eine nahezu einmalige Chance!

Bei Patienten mit bestehender Makuladegeneration macht zum Schutz der Netzhaut die Implantation einer Blaufilterlinse (UV-Filter) durchaus Sinn.

Auch Patienten mit starken Fehlsichtigkeiten, für die eine Lasertechnik (Lasik) nicht in Frage kommt, die trotzdem den Wunsch haben, ohne Brille oder Kontaktlinse alles wieder sehen zu können, steht, unabhängig von einer Katarakt-Erkrankung, die moderne Linsenchirurgie zur Verfügung (refraktive Chirurgie).

Wann der richtige Zeitpunkt für diesen Eingriff gekommen ist, klären wir gemeinsam mit dem Patienten ab.

Wenn Sie sich gestört fühlen oder Unsicherheiten bestehen, sollten sie uns aufsuchen.

Operiert wird in der Regel immer nur ein Auge, das Zweite folgt dann später.

Die Operation ist vollkommen schmerzfrei und ohne Belastung. Vorher erfolgt eine umfassende Untersuchung und Beratung.

Die Operation dauert in der Regel 15-25 Minuten. Die eingesetzte Kunstlinse wird vom Körper mühelos toleriert und hält ein Leben lang.

In den meisten Fällen wird die Kataraktoperation ambulant durchgeführt (Ambulantes OP-Zentrum Bergisch Gladbach am Marien-Krankenhaus), d.h. sie könnten nach der Operation direkt wieder nach Hause. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, in unserer Belegabteilung im Marienkrankenhaus oder in der Privatklinik für eine Nacht fachlich kompetent umsorgt zu werden.

Die Betäubung des Auges zur Vorbereitung zur Operation erfolgt meist mit Augentropfen oder einer kleinen Injektion. Falls eine Narkose gewünscht wird, stehen uns die besten Anästhesisten zur Verfügung.

Nach der Operation

Auch nach der Operation sind sie kaum beeinträchtigt und das Sehvermögen ist bereits am ersten Tag nach der Operation im Vergleich zu vorher deutlich verbessert. Augentropfen und Augensalben fördern die Heilung und verhindern Infektionen.

Sport, Schwimmbad und Sauna o.ä. sollten sie anfangs möglichst meiden. Eine gewisse Schonung fördert den Heilverlauf.

Da die natürliche Linse in der Operation entfernt wurde, kann natürlich kein Grauer Star mehr entstehen. Lediglich ein sog. Nachstar, eine Trübung der verbliebenen natürlichen Linsenkapsel, kann sich nach geraumer Zeit entwickeln. Dieser kann aber ohne Operation problemlos mittels Laser in Sekunden für alle Zeit entfernt werden.

Haben Sie keine Angst vor der Operation! Wir beraten Sie jederzeit.

Was bringt eine Operation?

Eine Verbesserung des Sehens tritt meist schon einen Tag nach der Operation ein. Doch wird die endgültige gute Sehschärfe meist erst etwas später erreicht. Bei der Voruntersuchung werden die Werte der neuen Linse zwar genau berechnet, doch ist in der Regel auch weiterhin eine Brillenkorrektur für die Nah- oder Fernsicht erforderlich. Häufig kann es Wochen oder Monate nach der Star-Operation noch einmal zu einer allmählichen Sehverschlechterung kommen. Diese Erscheinung nennt man Nachstar. Ohne erneute Operation werden diese Trübungen mit einem Laser endgültig beseitigt, gutes Sehen ist dann sofort wieder möglich.

Wenn Sie mehr über die Katarakt-Operation und ihre Möglichkeiten erfahren möchten, dann sprechen Sie uns an.