Refraktive Linsenchirurgie

Brillenlos mit modernen Linsenimplantationen

Brillenlos dank moderner intraokularer Linsentechnologie!

Sie möchten wieder scharf sehen können, sowohl in die Weite als auch in der Nähe!? Sie sind es leid auf Fernbrille, Lesebrille, Gleitsichtbrille oder Kontaktlinsen angewiesen zu sein!? Besteht bei Ihnen ein Grauer Star, eine altersbedingte Linsentrübung, die Ihr Sehvermögen beeinträchtigt!? Kommt für Sie eine Laserbehandlung nicht in Frage!?

Welche Beweggründe es auch sein mögen, die Möglichkeiten ein komfortables Leben ohne Sehhilfe zu führen, werden laufend besser.

Die modernen Linsendesigns machen es möglich, so gut wie jede  Refraktionsschwäche auszugleichen.

Je nach Kunstlinsenwahl ist es möglich, ohne Fern- und Nahbrille wieder scharf zu sehen, kombiniert mit hervorragender Kontrast- und Tiefenschärfe.

Spezielle Blaulichtfilter in den Linsen schützen die Netzhaut vor schädlichem UV-Licht und beugen hierdurch Langzeitschäden vor. Insbesondere Patienten, die bereits Veränderungen an der Netzhaut, insbesondere an der Makula, haben, sind derartige Filter zu empfehlen.

Vorderkammerlinsen, Multifokal-Linse, Blaufilter-Linsen, torische Linsen, Add-on-Linsen und, und, und .......

dies sind nur einige Varianten, die Ihnen zur Verfügung stehen!

Gerade Patienten, die eine starke Sehschwäche haben (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) und zudem eine Laserbehandlung nicht möglich ist, können von den neuen Operationsmöglichkeiten und Kunstlinsen profitieren.

Die "Altersweitsichtigkeit" kann korrigiert werden, selbst wenn vielleicht schon zuvor eine Operation mit Kunstlinsen-Implantation durchgeführt wurde.

Die jeweilige Operation ist vollkommen schmerzfrei und ist in wenigen Minuten vorüber. In der Regel werden die Eingriffe ambulant durchgeführt, das heißt, Sie könnten direkt nach der Operation wieder nach Hause gehen. Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, im Marien-Krankenhaus oder in der Privatklinik der "Klinik am Berg" für eine Nacht fachlich kompetent umsorgt zu werden.

Die Operation

Die Anästhesie des Auges als Vorbereitung zur Operation erfolgt zumeist nur örtlich mit Augentropfen oder einer kleinen Injektion. Falls eine Narkose gewünscht wird, stehen uns die besten Anästhesisten zur Verfügung, die sie umfassend versorgen werden.
Besteht eine hohe Fehlsichtigkeit (Kurz- oder Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) und die eigene Akkomodationsfähigkeit (Naheinstellung) funktioniert noch, kann mittels modernster Vorderkammerlinsen die Fehlsichtigkeit komplett ausgeglichen werden. Wie Kontaktlinsen, nur dauerhaft im Auge.

Über einen kleinen, sich selbst wieder verschließenden Schnitt wird die Vorderkammerlinsen in wenigen Augenblicken in das Auge eingesetzt.

Am nächsten Tage kann der Patient wieder nahezu perfekt ohne Brille sehen.

Ist die Akkomodation nicht mehr gegeben oder ein Grauer Star beginnt oder ist schon vorhanden, wählt man eher die Operation mit Entfernung der eigenen Linse.

Die Operation (mit Linsenentfernung) erfolgt mittels modernster Technologie, wobei die natürliche Linse durch Ultraschall (Phakoemulsifikation) zerstäubt und gleichzeitig abgesaugt wird. In die verbliebene Linsenkapsel wird dann die gewünschte Kunstlinse eingesetzt. Diese wird problemlos toleriert und hält ein Leben lang.

Bei monofokalen Kunstlinsen wird wahlweise die Nah- oder die Weitsicht ausgeglichen, d.h. man ist in diesen Bereichen eher brillenunabhängig.

Wählt man die Option einer Multifokallinse (Gleitsichtlinse) besteht sogar die Möglichkeit, den Seheindruck aus vergangenen jungen Jahren wieder herzustellen, d.h. sowohl das Weitsehen als auch das Lesen ist wieder ohne Brille möglich.

Links Multifokale IOL - Fern- und Nahbild gleichzeitig scharf,
Rechts Monofokale IOL - scharfes Fernbild, unscharfes Nahbild

Ein weiterer Vorteil dieser Operation ist, dass der Graue Star nicht mehr entstehen kann. Die Zugangsschnitte sind minimal und heilen ohne Naht und Narben von alleine wieder zu.

Nach der Operation

Auch nach der Operation sind sie kaum in ihren Lebensgewohnheiten eingeschränkt. Die Sehfähigkeit ist bereits am Tag nach der Operation im Vergleich zu vorher deutlich verbessert.

Augentropfen und Augensalben in den ersten Tagen fördern die Heilung und verhindern eine mögliche Infektion.

Eine gewisse Schonung für die ersten zwei Wochen ist empfehlenswert. Sport, Schwimmbad- und Saunabesuche o.ä. sollte anfangs gemieden werden.

Ansonsten darf man fast alles machen.

Sind Sie neugierig geworden? Wir beraten Sie jederzeit gerne! Sprechen Sie uns einfach an!